Rebalancing

(Regelmäßiges) Umschichten des Portfolios auf die ursprünglich festgelegten Anteile der unterschiedlichen Anlageklassen.

Beispiel: Nach einem guten Börsenjahr hat sich der Aktienanteil von ursprünglich 60% auf 65% erhöht und der Anleiheanteil von 40% auf 35% reduziert. Der Investor verkauft nun 5% des aktuellen Aktienanteils mit Gewinn und kauft für diesen Betrag die schlechter gelaufenen Anleihen nach.
Damit wird das ursprüngliche Verhältnis von 60% Aktien und 40% Anleihen im Portfolio wiederhergestellt.

Nach oben scrollen